Bayreuther Dialoge 2016 / Mein Vortrag zur Autonomie im Netz

Ich wurde auf die diesjährigen Bayreuther Dialoge eingeladen um einen Vortrag zum Thema “Autonomie” zu halten. Das heißt, eigentlich war es eher ein Seminar welches ich zum Thema leiten durfte. Dabei stellte ich mir und den anderen Teilnehmenden die Frage, ob wir Dank des Internets oder trotz des Internets autonom handeln können.

Hier die Zusammenfassung der Webseite:

Autonomie im Netz zurückerobern!
Autonom trotz Internet oder Autonom dank Internet?

In Zeiten in denen sich große Medienhäuser, ihre Inhalte und das Publikum auf wenige große Plattformen konzentrieren, wird es für Medienschaffende, sowie Leser und Zuschauer, immer schwieriger sich selbstbestimmt im Netz zu bewegen.
Egal ob millionenschweres Verlagshaus, kleines Onlinemagazin oder bloggende Einzelperson: Eine Handvoll ausländischer Unternehmen bekommt seit Jahren, von fast allen, kostenlos Inhalte und detaillierte Daten über alles und jeden. Sie werten Sie aus, geben Sie weiter und verfügen beliebig darüber.
Unser Verhalten und auch die Inhalte haben sich dadurch immer weiter verändert. Wie konnte das passieren und wie könnte man gegensteuern?
Einerseits nutze ich als selbstständiger Filmemacher das überwachte Internet selbst als meine wichtigste Verbreitungsplattform. Gleichzeitig versuche ich mit meinen Filmen über die Schattenseiten des überwachten Netz aufzuklären – und wie man sich wehren kann. In diesem Seminar möchte ich meine Perspektive und meine Erfahrungen teilen und mit dem Publikum darüber diskutieren, wie man in Zukunft mehr Autonomie im Netz zurückgewinnen könnte.

Quelle: http://bayreuther-dialoge.uni-bayreuth.de/

Es war eine tolle Gelegenheit nochmal etwas genauer über den derzeitigen Stand des Netzes, der weltweiten Überwachung, dem Werbetracking und vor allem den Monopolstellungen der großen Plattformen zu diskutieren und nachzudenken.

Kurzes zusammenfassendes Fazit aus unserer Diskussion:

-So oft und so gut es geht seine eigenen Rechte und Freiheiten wahrnehmen und nutzen, z.B. mit Hilfe des Tor-Browsers.

-So oft wie möglich Alternativen zu “den großen” Plattformen, Apps und Programmen nutzen (Schöne Zusammenstellung: https://prism-break.org/de/ )

-Sich über das freie Netz informieren, sich engagieren und dafür einsetzen (z.B. über (ohne sinnvolle Reihenfolge / Vollständigkeit) Netzpolitik.org, Logbuch-Netzpolitik.de, Open Knowledge Foundation, Electronic Frontier Froundation, Laquadrature du Net etc.)

Leider gibt es keine Aufzeichnung meines Vortrags. Aber die Folien kann man hier herunterladen.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s